Matzinger fixiert Qualifikation für Paralympics in Tokio

Nun ist auch rein rechnerisch alles in trockenen Tüchern: Günther Matzinger ist sein Ticket für den paralympischen Triathlon in Tokio nicht mehr zu nehmen. Nach dem fünften Platz beim World-Series-Rennen in Leeds (GBR) am Samstag liegt der Salzburger in der maßgeblichen Quali-Rangliste auf Rang fünf. Bei nur mehr zwei ausstehenden Weltcuprennen sind keine großen Verschiebungen mehr möglich.

Der Wettkampf am Samstag war für Matzinger das erste internationale Kräftemessen in dieser Saison. “Es war super, wieder mal eine Standortbestimmung zu haben und jetzt weiß ich, woran wir die nächsten Monate noch arbeiten müssen”, betont er die Wichtigkeit des Rennens.

Nach dem Schwimmabschnitt kam Matzinger als Zehnter aus dem Wasser. Er habe seine Trainingsleistungen in dieser Disziplin noch nicht ganz umsetzen können. Umso besser lief es dann aber auf dem Rad: “Die Radstrecke war sehr technisch mit ständigen Steigungen. Ich konnte konstant Druck machen und habe einiges aufgeholt. Insgesamt war das sicher mein bestes Radfahren in einem Wettkampf bisher.”

Im Laufen zählt er als Paralympicssieger über 400 und 800 Meter naturgemäß zu den Schnellsten im Feld. “Nach den vielen Antritten am Rad waren die Beine auf der ersten Hälfte der Laufstrecke noch etwas schwer. Ich konnte dann aber nochmal deutlich Meter gutmachen und am Ende fehlte auf die Podestplätze nicht viel”, so der 34-Jährige.

43 Sekunden lag der drittplatzierte Spanier Jairo Ruiz Lopez im Ziel vor dem Österreicher. Den Sieg sicherte sich der US-Amerikaner Chris Hammer vor dem Franzosen Yannick Borseaux. Bis zum Saisonhöhepunkt hat Günther Matzinger noch knapp drei Monate Zeit: Am 30. August geht der Salzburger in Japans Hauptstadt auf Medaillenjagd.