Matzinger sucht neue Herausforderung im Triathlon

Leichtathletik-Ass Günther Matzinger begab sich in der Saisonpause am vergangenen Wochenende auf ungewohntes Terrain: Der 30-Jährige startete beim Volkstriathlon am Faaker See und feierte damit seine Triathlon-Premiere.

Nach 300 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Radfahren und 4,8 Kilometer Laufen stand der Salzburger als Sieger seiner Altersklasse fest. Insgesamt belegte Matzinger mit einer Zeit von 43:53 Minuten Rang neun unter mehr als 300 Startern. „Ich wollte habe heuer in der Saisonpause mal eine neue Herausforderung gesucht und viel Ausdauertraining auf dem Rad und im Wasser absolviert. Das Schwimmen beim Triathlon war trotzdem eine Qual. Mit Radfahren und Laufen wurde es dann immer besser und ich konnte Platz um Platz gutmachen“, resümierte der 30-Jährige, der von Triathlontrainer Franz Lugstein optimal auf das Rennen vorbereitet wurde.

In seiner angestammten Disziplin, der Leichtathletik, blickt Günther Matzinger auf eine erfolgreiche Saison zurück, die mit WM-Gold über 400 Meter in London ihren Höhepunkt fand. „Ich bin zwar verletzungsbedingt mit Trainingsrückstand in die Saison gestartet, es ging dann aber besser als erwartet. Anfangs war ich weit weg von den Zeiten, die ich im Vorjahr gelaufen bin. Im Laufe der Saison wurde es dann immer besser, aber Gold bei der WM war trotzdem eine Riesenüberraschung. Ein großes Dankeschön gilt meinem Trainer Edi Holzer, meiner Familie, sowie Partnern und Sponsoren, die mich auch diese Saison wieder so fest unterstützt haben.“ so der Salzburger. Auf die Hallensaison wird der Weltmeister aller Voraussicht nach erneut verzichten. Stattdessen bevorzugt er einen längeren Aufbau für die kommende Freiluftsaison.