Unter Österreichs Top 3 über 400m nach Liese-Prokop-Memorial

Unter Österreichs Top 3 über 400m nach Liese-Prokop-Memorial

Das St. Pöltener Topmeeting war heute, wie befürchtet, geprägt von Regen, Wind und kalten Temperaturen. Günther Matzinger kam mit den widrigen Verhältnissen aber gut zurecht, lief die 400m in 50,04 und zeigte sich zufrieden:  „Mehr wäre heute, angesichts der äußeren Umstände nicht drin gewesen. Wenn ich mich mit meinem Trainingspartner Andy Rapatz vergleiche, der heute nur drei Meter vor mir lag, mir normalerweise immer mehr Zeit abnimmt, stimmt mich das sehr positiv.  Mit dem aktuell dritten Platz in der österreichischen Bestenliste im Gepäck fahre ich heute sehr befreit nach Hause.”

Günther Matzinger läuft beim Liese- Prokop- Memorial um Team- EM-Startplatz

Beim Liese-Prokop-Memorial in St. Pölten will sich Österreichs paralympisches Aushängeschild Günther Matzinger für seine erste internationale Meisterschaft bei den Nichtbehinderten empfehlen. 

Beim Liese-Prokop-Memorial in St. Pölten, einem von drei Topmeetings in Österreich, startet Günther Matzinger  morgen, Donnerstag, über die 400m. Schließlich gilt es, sich beim stark besetzten Meeting einmal mehr für einen Start bei der Team- EM, von 22. bis 23. Juni in Litauen, zu empfehlen: „Wenn ich unter den schnellsten vier Österreichern über 400 Meter bin, werde ich für die Team- EM nominiert und laufe in der 4x400m Staffel. Das wäre meine erste internationalen Meisterschaft bei den Nichtbehinderten und neben der IPC WM absolutes Saisonhighlight.“  Beim stark besetzten Meeting startet auch Trainingspartner Andi Rapatz, momentan schnellster Österreicher über die 400m: „Es ist für mich optimal, wenn  ich mich ein wenig ziehen lassen kann. Ziel ist es, schneller als bei meinem letzten 400er in Italien zu sein. Der ist ja mit 50,54 nicht optimal verlaufen. Ein wichtiger Faktor wird es morgen auch sein, mit den Wetterbedingungen zu Recht zu kommen. Es soll kalt, windig und regnerisch werden.“